[ Prev ] [ Index ] [ Next ]

Seminar 2: Grundlagen der Spinalmotorik

Lernziele

  1. Unterschiede zwischen Eigen- und Fremdreflexen benennen können. (MC) (SMPP)
  2. die Mechanismen von Erregung und Hemmung auf Ebene des Rückenmarks erklären können. (MC)
  3. die allgemeine Funktion von Muskelspindelapparat und Golgisehnenorgan erklären können. (MC) (SMPP)
  4. die physiologischen Grundlagen des Hoffmann-Reflexes erläutern können. (MC) (SMPP)


Lernziel 1

Eigen- und Fremdreflexe

abgeschwächte Reflexantwort auch bei Muskelschwäche, Schädigung peripherer Nerven, ZNS
verstärkte Reflexantwort
Muskelklonus

Verminderte und verstärkte Reflexniveaus über Seiten- und Oben/Unten-Vergleich

Testen der Reflexe von oben nach unten (Kennreflexe) um Rückenmarkssegmente zu testen

Fremdreflex

Lernziel 2

Erregung und Hemmung auf Rückenmarksebene


Lernziel 3

Funktion Muskelspindelapparat und Golgi-Sehnenapparat
Muskelspindelapparat

Golgi-Sehnenapparat - über 1b-Afferenzen (Sensor Spannung der Sehnen) - hemmende Wirkung über Interneurone auf eigenen Muskel und erregene Wirkung auf Antagonisten)

kurze Nackenmuskeln verhältnismäßig viele Muskelspindeln → genaue Informationen über Lage Kopf zum Rumpf


Lernziel 4

physiologische Grundlagen - Hoffmann Reflex



weitere Notizen

Basalganglien - Auswahl der richtigen Muskelgruppen
Kleinhirn - Eleganz!

bei Neugeborenen absteigende Bahnen noch nicht reif

Spinalganglien - verdickt am Spinalganglion dorsal (sensorisch), ventrale Spialganglien sind motorisch
Motorische Einheit - nikotinerge, ionotrope AtCh-Rezeptoren

erregende Neurotransmitter - Glutamat

Muskelkrampf