[ Prev ] [ Index ] [ Next ]

Seminar 3: Grundlagen der kardialen pharmakologischen Therapie

Lernziele

  1. pharmakologische Substanzklassen benennen können, die in der Therapie von chronischer Herzinsuffizienz eingesetzt werden. (MC)
  2. für die in der medikamentösen Therapie der chronischen Herzinsuffizienz eingesetzten Wirkstoffklassen (RAAS-Inhibitoren, Betablocker und Digitalis) die grundlegenden Wirkmechanismen beschreiben und ihre Hauptnebenwirkungen zuordnen können. (MC)


Lernziel 1

Pharmakologische Substanzklassen

Lernziel 2

Wirkmechanismen

weitere Notizen

HCN-Channel - hyperpolarized cyclic nucleotide channel (mit cAMP wird Durchlässigkeit erhöht)

Stabilisierung des mittleren Perfusionsdruck
Sympathikus - Noradrenalin und Adrenalin kann über G-Protein-gekoppelten Rezeptor cAMP-Synthese erhöhen
Renin-Angiotensin-Aldosteron-System

⇒ heute in Therapie chronischer Herzinsuffizienz wird versucht diese Kompensationsmechanismen (Sympathikusaktivierung, RAAS-Aktivierung, Wasserretention) zu dämpfen

Primärharn 200l/d → Sekundärharn 2l/d