[ Prev ] [ Index ] [ Next ]

Vorlesung 2: Satt und zufrieden? Mechanismen der Hunger-Sättigungsregulation

Lernziele

  1. die mit einer Adipositas assoziierten Essstörungen (hyperphage Essstörung, binge eating, grazing, night eating, sweet eating) beschreiben können. (MC)
  2. die Wechselwirkung von Ernährung und biopsychischen Aspekten (Essen als Affektregulator, soziale Aspekte, Belohnung) benennen können. (MC)
  3. die Steuerung des zentralen Sättigungsgefühls am Beispiel der gegenseitigen Inhibierung von Neuropeptide-Y(NPY)-produzierenden Neuronen (Steigerung der Nahrungsaufnahme) und Proopiomelanocortin (POMC)-produzierenden Neuronen (Hemmung der Nahrungsaufnahme) im Nukleus arcuatus des Hypothalamus erklären können. (MC)
  4. die zentrale peptiderge Regulation der Nahrungsaufnahme darstellen können. (MC) (SMPP)
  5. die Funktion peripherer Peptide (Insulin, Leptin, Ghrelin, Cholezystokinin) bei der Regulation der Nahrungsaufnahme zuordnen können. (MC) (SMPP)


Lernziel 1

Adipositas assoziierten Essstörung

Lernziel 2

Ernährung und biophysische Aspekte

Lernziel 3

Sättigungsgefühlssteuerung

Lernziel 4

peptiderge Regulation Nahrungsaufnahme

Lernziel 5

periphere Peptide

CCK und Ghrelin schnelle Regulation Hunger und Sättigung
PYY intermediäre Regulation im Bereich mehrerer Stunden
Leptin Regulation über Monate (zB verantwortlich Jojo-Effekt)


weitere Notizen

abdomielles Fett bildet Cytokine mit Makrophagenanlockung → chronische, geringgradige Entzündung erhöht Atheroskleroserisiko
Assoziation Adipositas mit Inzidenz von Malignomen
Adipositas 700Mio Schätzung weltweit

genetische Ursachen der Adipositas - sehr selten