[ Prev ] [ Index ] [ Next ]

Seminar 2: Molekulare und zelluläre Schädigungsmechanismen am Beispiel des Rauchens

Lernziele

  1. erläutern können, über welche Mechanismen beim Rauchen vermehrt zellschädigende Reaktionsprodukte entstehen. Wissen/Kenntnisse (kognitiv)
  2. die wichtigsten Gruppen toxischer Verbindungen im Tabakrauch und Tabakteer und deren schädigenden Einfluss auf Zellen beschreiben können. Wissen/Kenntnisse (kognitiv)
  3. die durch längerfristige Belastung des Lungengewebes mit Schadstoffen des Tabakrauches induzierten molekularen Schutzmechanismen erklären können. Wissen/Kenntnisse (kognitiv)
  4. an ausgewählten Beispielen (z.B. alpha-1 Antitrypsinmangel) molekulare Ursachen für interindividuell unterschiedliche Prädispositionen für pathologische Veränderungen erläutern können, die durch Rauchen induziert werden. Wissen/Kenntnisse (kognitiv)


Lernziel 1

Mechanismen der Entstehung zellschädigender Reaktionsprodukte und direkte molekulare Schutzmechanismen


Schutz der Zelle vor ROS über Superoxiddismutase, Katalase und Glutathionperoxidase

Lernziel 2

wichtigste Gruppen toxischer Verbindungen Tabakrauch und Tabakteer

cancerogene Stoffe durch Anbau, Verarbeitung und der Nutzung des Tabaks

´
⇒ alle drei bewirken Krebs

Lernziel 3

induzierte molekulare Schutzmechanismen langfristig

Entstehung von COPD beim Rauchen

Lernziel 4

molekulare Ursachen für interindividuell unterschiedliche Prädispositionen pathologischer Veränderungen


weitere Notizen

werner.laubinger@charite.de

Unterscheidung von Asthma und COPD