[ Prev ] [ Index ] [ Next ]

Seminar 2: Stoffwechselbesonderheiten des Nephrons im Mark und in der Rinde der Niere

Lernziele

  1. die morphologischen und funktionellen Ursachen für den niedrigen Sauerstoffpartialdruck im Nierenmark erklären können. Wissen/Kenntnisse (kognitiv)
  2. die Ursachen für die Unterschiede bei der ATP-Produktion zwischen Nierenmark und Nierenrinde erläutern können. Wissen/Kenntnisse (kognitiv)
  3. die renale Glukoneogenese als wichtigen Prozess der systemischen Glukosehomöostase unter Normalbedingungen, bei Azidose und beim Hungern erläutern können. Wissen/Kenntnisse (kognitiv)
  4. die renale Synthese von Erythropoetin hinsichtlich ihrer zellulären Lokalisation und Regulation mit Bezug zum örtlichen Sauerstoffpartialdruck beschreiben können. Wissen/Kenntnisse (kognitiv)


Lernziel 1

niedriger Sauerstoffpartialdruck im Nierenmark


Haarnadel-Gegenstrom-Prinzip im Glomerulus - mit Angabe der Osmolarität in den jeweiligen Abschnitten (normale interstitielle Osmolarität ist 300mOsm, der Endharn wird auf 1200mOsm aufkonzentriert)
Blutversorgung der Niere

Darstellung der unterschiedlichen O2-Partiadrücke in den unterschiedlichen Nephronabschnitten

Lernziel 2

Unterschiede ATP-Produktion in Nierenmark und Nierenmark


tabellarische Übersicht über unterschiedliche Energiebereitstellung in den verschiedenen Nierenbereichen

Lernziel 3

renale Glukoneogenese

Glutaminase

Lernziel 4

renale Synthese von Erythropoetin


weitere Notizen