[ Prev ] [ Index ] [ Next ]

Seminar 1: Die neuronale Organisation von Wachheit

Lernziele

  1. die neuronalen Strukturen im Hirnstamm, die Wachheit vermitteln, den beteiligten Transmittersystemen zuordnen können. Wissen/Kenntnisse (kognitiv)
  2. die elektroenzephalographischen Kriterien des Vigilanzzustandes 'wach' erläutern können. Wissen/Kenntnisse (kognitiv)
  3. in Grundzügen die Bedeutung des orexinergen/hypocretinergen Systems für die Stabilisierung von Wachheit erläutern können. Wissen/Kenntnisse (kognitiv)
  4. die Frequenzbänder des EEGs definieren können. Wissen/Kenntnisse (kognitiv)


Lernziel 1

Transmittersysteme und neuronale Strukturen des Hirnstamms der Wachheit

Rhythmusgeber im ZNS
siehe Silbernagl

Lernziel 2

EEG-Kritierien Wachheit

Lernziel 3

orexinerges/hypocretinerges System


SCN: Nucleus suprachiasmaticus
zusätzlich ist das cholinerge System aus Nucleus parabrachialis und Nucll. tegmentalis posterolateralis im REM-Schlaf aktiviert und im NREM gehemmt

Lernziel 4

Frequenzbänder des EEG
Wellentypen im EEG


weitere Notizen

Narkolepsie entsteht bei Fehlen des Orexins, hierdurch ist die tageszeitenabhängige Balance von VLPO und monoaminergen Neuronen nicht mehr gegeben, wodurch tagsüber spontanes Einschlafen und nachts Durchschlafstörungen auftreten.