[ Prev ] [ Index ] [ Next ]

KIT: Subjektive und wissenschaftliche Krankheitstheorien

Lernziele

  1. verbale und nonverbale Techniken (z.B. aktives Zuhören, Paraphrasieren) anwenden können, um die subjektiven Vorstellungen der Patientin oder des Patienten über Entstehung, Verlauf und Symptomatik der Erkrankung im Gespräch zu berücksichtigen. Fertigkeiten (psychomotorisch)
  2. die subjektive Krankheitstheorie der Patientin oder des Patienten bei der weiteren Diagnostik und Therapieplanung berücksichtigen können (z.B. durch Zusammenfassung der Äußerungen der Patientin oder des Patienten und durch Verbalisieren). Fertigkeiten (psychomotorisch)
  3. die Ängste der Patientin oder des Patienten hinsichtlich der Erkrankung erfassen können (z.B. durch Erfragen und durch Verbalisieren der Ängste). Einstellungen (emotional/reflektiv)
  4. die Bedeutung von subjektiven Krankheitstheorien der Patientin oder des Patienten und die Bedeutung der eigenen ärztlichen Krankheitstheorien reflektieren können. Einstellungen (emotional/reflektiv)


Lernziel 1

verbale und nonverbale Techniken

Lernziel 2

subjektive Krankheitstheorie

Lernziel 3

Ängste

Lernziel 4

Bedeutung subjektiver und eigener ärztlicher Krankheitstheorie



weitere Notizen