[ Prev ] [ Index ] [ Next ]

VL Epilog 3: Nachweis von Stoffwechselstörungen und Zellschädigung in Diagnostik, Verlaufskontrolle und Prävention

Lernziele

  1. wichtige klinisch-chemische Untersuchungsmethoden (optische [Photometrie, Flammenphotometrie, Atomabsorptionsflammenphotometrie]; elektrochemische [Potenziometrie, Elektrophorese]; immunologische Meßmethoden [Enzymimmunoassays, Turbidimetrie, Nephelometrie]; chromatographische Trennverfahren [Gel-, Ionenaustausch- Affinitätschromatographie; Teststreifendiagnostik] für die qualitative, semiquantitative und quantitative Bestimmung diagnostischer Parameter beschreiben können. Wissen/Kenntnisse (kognitiv)
  2. das Konzept der Referenzwerte für die Beurteilung von klinisch-chemischen Messergebnissen beschreiben können. Wissen/Kenntnisse (kognitiv)
  3. die Prinzipien benennen können, die der Auswahl von Parametern für die Erkennung von Stoffwechselstörungen und Organerkrankungen zugrunde liegen. Wissen/Kenntnisse (kognitiv)
  4. Zusammenhänge zwischen veränderten Messgrößen und der Pathogenese einer Krankheit an Beispielen beschreiben können. Wissen/Kenntnisse (kognitiv)


Lernziel 1

klinisch-chemische Untersuchungsmethoden

Lernziel 2

Referenzwerte für Beurteilung von Messergebnissen


Lernziel 3

Auswahl von Parametern für Stoffwechelstörungen und Organerkrankungen


Lernziel 4

Zusammenhänge zwischen Messgrößen und Pathogenese eienr Krankheit


weitere Notizen