[ Prev ] [ Index ] [ Next ]

Seminar 1: Grundzüge der Infektionsdiagnostik

Lernziele

  1. die Grundprinzipien des erregerspezifischen Infektionsnachweises (direkter Erregernachweis mit Nachweis der Erregerkomponenten; indirekter Erregernachweis mit Bestimmung von Antikörperklassen) herleiten können. Wissen/Kenntnisse (kognitiv)
  2. die Reaktion des Makroorganismus hinsichtlich des Auftretens der verschiedenen Immunglobulinklassen einordnen sowie eine Differenzierung von frischen, anamnestischen und chronisch-persistierenden Infektionen erläutern können. Wissen/Kenntnisse (kognitiv)
  3. humorale Entzündungsparameter (z. B. CRP, Procalcitonin) benennen können, die das Vorliegen einer Infektion wahrscheinlich machen, und die Grundprinzipien ihrer Bestimmung und Bewertung darlegen können. Wissen/Kenntnisse (kognitiv)
  4. diagnostische Parameter bei der Sepsis beschreiben können. Wissen/Kenntnisse (kognitiv)
  5. die Bedeutung der Indikationsstellung und Präanalytik (einschließlich Gewinnung und Transport geeigneter Körpermaterialien) und die Bedeutung der Zusammenarbeit mit dem klinischen Partner oder Partnerin für die Aussagekraft der Infektionsdiagnostik erläutern können. Wissen/Kenntnisse (kognitiv)


Lernziel 1

Infektionsnachweis

Nachweis von Viren

Lernziel 2

Reaktion des Makroorganismus

Lernziel 3

humorale Entzündungsparameter

Lernziel 4

diagnostische Parameter der Sepsis


Lernziel 5

Aussagekraft der Infektionsdiagnostik



weitere Notizen

häufigster Infektionserreger - Viren (Großteil der Arten, jedoch nicht pathologisch)
Tetanus - Akuttherapie mit Antitoxinen, Antibiotika