[ Prev ] [ Index ] [ Next ]

VL Prolog 4: Systematik viraler Krankheitserreger

Lernziele

  1. Vertreter humanpathogener RNA- und DNA-Viren (Coxsackie-, Hanta-, Hepatitis A, B und C, Herpes-, HI-, Influenza-, Masern-, Papilloma-, Poliomyelitis-Viren) benennen und als Auslöser definierter Infektionskrankheiten zuordnen können. Wissen/Kenntnisse (kognitiv)
  2. die Bedeutung der Virus-Rezeptor-Interaktion und interzellulärer Determinanten für Zell- und Organspezifität der Virusinfektion erklären können. Wissen/Kenntnisse (kognitiv)
  3. die Variabilität von Replikationsmechanismen bei verschiedenen humanpathogenen RNA- und DNA-Viren (Picornaviren, HIV, Herpesviren, Influenzaviren) erläutern können. Wissen/Kenntnisse (kognitiv)


Lernziel 1

humanpathogene RNA- und DNA-Viren
RNA-Viren
(+) ssRNA kann direkt als mRNA-Matrize verwendet werden
(-) ssRNA ist komplementär zur mRNA

DNA-Viren

Virus Krankheiten Latenzort akt Infekt/Reinfekt
HSV orofacial HSV-1, genital HSV-2 sensible Ganglienzellen Reaktivierung als Herpes labialis/genitalis, selten Encephalitis
VZV Varizellen (Windpocken), Meningoenzephalitis, kongenital sensible Ganglienzellen Reaktivierung Herpes zoster
CMV inapparente Erstinfektion, kongenital, Hepatosplenomeg. Monocyten diskontinuierliche orale, urogenitale Ausscheidung
EBV Mononukleose, Lymphome B-Lymphocyten diskontinuierliche orale Ausscheidung infizierter Epithelzellen
HH6 Humanes Herpesvirus Typ 6 - Exanthema subtilum, Roseola infantum T-Lymphocyten orale Ausscheidung
HH8 Typ 8 - Endothelzelleninfektion, Kaposi Sarkom T-Lymphocyten genitale Übertragung

Lernziel 2

Virus-Rezeptor-Interaktion
Influenza A Virus

Lernziel 3

Replikationsmechanismen


weitere Notizen


Influenza vs grippaler Infekt