[ Prev ] [ Index ] [ Next ]

VL Epilog 2: Grundlage der Epidemiologie, des Screenings und der Prävention von Tumorerkrankungen

Lernziele

  1. die zur Beschreibung der epidemiologischen Relevanz wichtigen Kenngrößen am Beispiel des Lungen- und Kolonkarzinoms erläutern können. Wissen/Kenntnisse (kognitiv)
  2. Möglichkeiten und Grenzen präventiver Maßnahmen bei Tumorerkrankungen (Kolon-, Lungen-, Prostata- und Zervixkarzinom) auch im Hinblick auf Patientengeschlecht und Alter erläutern können. Wissen/Kenntnisse (kognitiv)
  3. Verfahren des Tumorscreenings, die in der ambulanten Gesundheitsversorgung im Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung für Erwachsene angewendet werden, benennen können. Wissen/Kenntnisse (kognitiv)
  4. Nutzen und Konsequenzen ausgewählter Screeningmaßnahmen auf individueller und gesellschaftlicher Ebene kritisch einordnen können (z. B. beim Prostata-Karzinom oder beim Brustkrebsscreening). Wissen/Kenntnisse (kognitiv)


Lernziel 1

Beschreibung epidemiologische Relevanz

Lernziel 2

Möglichkeiten und Grenzen präventiver Maßnahmen

Lernziel 3

Verfahren des Tumorscreening im ambulanten Angebot gesetzlicher Krankenkassen

Lernziel 4

Nutzen und Konsequenzen ausgewählter Screeningmaßnahmen

weitere Notizen

Allgemeine Begriffe