[ Prev ] [ Index ] [ Next ]

Seminar 2: Medikamentöse und nicht-medikamentöse Therapie des Schocks

Lernziele

  1. Prinzipien der Volumenersatztherapie sowie der Anwendung von Blutprodukten und Plasmaderivaten in der Behandlung des Schocks erläutern können. Wissen/Kenntnisse (kognitiv)
  2. allgemeine Prinzipien der kreislaufstabilisierenden, medikamentösen Therapie des Schocks erläutern können (Katecholamine, Dopamin, Dobutamin). Wissen/Kenntnisse (kognitiv)
  3. spezifische, therapeutische Maßnahmen beim kardiogenen Schock, insbesondere den Wirkmechanismus positiv inotroper Pharmaka (Levosimendan, PDE-III-Inhibitoren) erklären können. Wissen/Kenntnisse (kognitiv)
  4. spezifische, therapeutische Maßnahmen beim anaphylaktischen Schock kennen sowie die Anwendung von Glucocorticoiden, Antihistaminika, beta2-Mimetika und Katecholaminen aus der Pathophysiologie des anaphylaktischen Schocks ableiten und ihren Wirkmechanismus erklären können. Wissen/Kenntnisse (kognitiv)
  5. anhand von pulmonaler und urogener Sepsis die Prinzipien der antimikrobiellen Therapie beim septischen Schock ("hit early" und "hit hard") erläutern und geeignete Antibiotika-Wirkstoffklassen (-Kombinationen) zuordnen können. Wissen/Kenntnisse (kognitiv)


Lernziel 1

allgemeine Maßnahmen


Lernziel 2

medikamentöse Therapie

Katecholamin DA-1 β1 β2 α
Adrenalin ø +++ ++ +++
Noradrenalin ø +++ ø +++
Dobutamin ø +++ + +
Dopamin +++ ++ ++ ++

TODO: Noradrenalin vs Adrenalin genauer und Bilder rein

Lernziel 3

kardiogener Schock - Therapie

Lernziel 4

anaphylaktischer Schock - Therapie

Lernziel 5

septischer Schock - Therapie


weitere Notizen

neurogener Schock