[ Prev ] [ Index ] [ Next ]

Praktikum: Meiose und Keimzellbildung

Lernziele

  1. die Phasen der Meiose im lichtmikroskopischen Präparat / auf einer Abbildung identifizieren können. (MC)
  2. die Auswirkungen von Chromosomenanomalien, wie Translokationen oder Inversionen, auf den Ablauf der Meiose erläutern können. (MC)
  3. am Beispiel des Menschen die Unterschiede im Ablauf der Gametogenese der beiden Geschlechter erläutern und die daraus resultierenden geschlechtsspezifischen Risiken für die Nachkommen darlegen können. (MC)
  4. die Phasen der Meiose erläutern können. (MC) (SMPP)


Lernziel 1


Phasen der Meiose in Präparat und Abbildung

erste Reifeteilung (Trennung der homologen Chromosomen)

zweite Reifeteilung (Trennung der Schwesterchromatiden) - nach kurzer Interphase ohne S-Phase, Entspricht einer Mitose

Lernziel 2


Chromosomenanomalien ua Inversionen und Translokationen auf Ablauf Meiose

Translokationen

⇒ nur Alternate-Segregation in Summe vollständige Erbinformation - balaciert, (bei Adjacent in Sequenz Trisomien und Monosomien)
(komplexe Translokation bei Austausch zwischen mehr als zwei Chromosomen)
Inversionen


Lernziel 3


Unterschiede Ablauf Gametogenese beider Geschlechter am Menschen

Gametogenese - Reifung von Keimzellen mit diploiden Chromosomensatz zu Gameten mit haploiden Chromosomensatz
Oogese - Ovarien

Spermatogenese - Hodenkanälchen
geschlechtsspezifische Risiken für Nachkommen
Männer höheres Mutationsrisiko, Frauen höheres Nondisjunktionsrisiko

Lernziel 4


Phasen der Meiose

siehe Lernziel 1



weitere Notizen

Vgl Phasen der Mitose


Zentrosom — aus Zentriolen und assoziierten Proteinen, bilden zentrale Organisationseinheit für Cytoskelett mit MTOCs (Mikrotubulus-Organisationszentrum)