[ Prev ] [ Index ] [ Next ]

Praktikum: Labordiagnostik der Blutgerinnung: Gerinnungstests

Lernziele

  1. den Einfluss von Azetylsalicylsäure auf die Aggregationskurven von Thrombozyten erläutern können. (MC) (SMPP)
  2. erklären können, welche Gerinnungsfaktoren durch den Quick-Test und die aPTT geprüft werden. (MC) (SMPP)
  3. begründen können, wieso der Quick-Test sensitiver auf einen Vitamin-K-Mangel oder eine Cumarin-Therapie reagiert als die aPTT. (MC) (SMPP)
  4. begründen können, wieso die aPTT sensitiver auf eine Heparin-Therapie reagiert als der Quick-Test. (MC) (SMPP)


Lernziel 1

ASS-Hemmung der Thrombozytenaggregation

(Thromboxan A2 gehören zu den Eicosanoiden)

Lernziel 2

Quick-Test → Test extrinsischer Weg über Tissue factor (unter Anwesenheit von Ca und Phospholipide für Funktionsfähigkeit von Gerinnungsenzymen)

aPTT (aktivierte partielle Thromboplastinzeit - partielles Thromboplastin umfasst Phospholipide ohne tissue factor) → Test intrinsischer Weg über Aktivierung mit Ca2+, Phospholipide und Aktivator (negativ geladene Stoffe zB Siliziumdioxid, Kieselgur, Kaolin etc.)

Thromboplastin und partielles Thromboplastin

Lernziel 3

Seinsitivität Gerinnungstests auf Vitamin-K-Mangel oder Cumarintherapie

Lernziel 4

Sensitivität Gerinnungstest auf Heparin-Therapie



weitere Notizen

Übersicht über alle Gerinnungsfaktoren
I - Fibrinogen ( → Fibrin)
II - Prothrombin ( → Thrombin)
III - CD142/Gewebsthromboplastin/tissue factor
IV - Calcium-Ionen
V - Proakzelerin (Plasma-Akzelerator-Globulin
VI - entspricht Faktor Va (Akzelerin)
VII - Proconvertin (Komplexbildung mit TF und Ca2+ und Phospholipiden zu Komplex → IX, X)
VIII - Antihämophiles Globulin A (Komplexbildung mit IX und Ca2+/Phospholipiden zu Komplex → X)
IX - Christmas Factor/Antihämophiles Globulin B
X - Stuart Prower Factor (Komplexbildung mit V und Ca2+/Phospholipiden → Prothrombin)
XI - Rosenthal Factor/Plasma-Thromboplastin-Antedecent (PTA, bildet Plasma-Thromboplastin)
XII - Hageman Factor
XIII - Fibrinstabilisierender Faktor (Vernetzung von Fibrinmonomeren/Quervernetzung Fibrinthrombus)

Problematik INR und Quick