[ Prev ] [ Index ] [ Next ]

Seminar 1: Sofort - und Spättypallergien

Lernziele

  1. anhand der Pathomechanismen der Allergietypen (Typ I, Typ IV) den durchzuführenden Haut- und In-vitro-Test (Hautpricktest oder Epikutantest, IgE-Bestimmung) herleiten können. (MC) (SMPP)
  2. gegebene klinische Hautbilder den Unverträglichkeitsreaktionstypen I und IV nach Coombs und Gell zuordnen können. (MC) (SMPP)


Lernziel 1

Allergietypen und Tests
I: Soforttyp (Sofortreaktion über IgE)

IV: Spättyp (T-Zell-Vermittlung)

II: cytoxische T-Zellen (Transpalantatabwehr und Blutgruppenunverträglichkeit) - selten und komplex
III: Immunkomplexe (große Antigen-Antikörper-Komplexe können auch Gefäße verstopfen und Komplemente aktivieren) führen zu Gefäßentzündungen (Vaskulitis)
Atopie - Allergiebereitschaft durch Vorhandensein von spezifischem IgE

Tests Typ I

Test Typ II

Lernziel 2

klinische Hautbilder - Unverträglichkeitsreaktionstypen I und IV nach Coombs und Gell



weitere Notizen

Allergie- und Asthma-Zentrum Westend (www.allergie-experten.de) - Kleine-Tebbe

Allergie
Definition als immunologisch bedingte Überempfindlichkeit gegen harmlose Umweltstoffe.
Allergene meist Proteine.

Ablauf Kontakt
fremde Proteine - dendritische Zellen - über MHC II an T-Helferzellen - Differenzierung in TH2

TH1 - gegen intrazelluläre Erreger (va Viren), Bildung von Interferone (Hemmt TH2)
TH2 - gegen extrazelluläre Erreger, IL-4, IL-13 → Umprogrammierung der B-Zellen (IgG auf IgE)
IgE bindet an Mastzellen über FCε-Rezeptor (FCε-R1 - hochaffiner Rezeptor) - sehr starke Bindung an IgE - siehe M7 W4 Vorlesung 4

Histamin hauptsächlicher ausgeschütteter Stoff - 4 Rezeptortypen (H2 - Magensäure, H3 - Schlaf-Wach-Rhythmus)



Quaddel - lat. urtica (urticaria)

Rohmilch senkt Allergierisiko?

kl. Allergiemengen eher Allergie, große eher Toleranz (vgl orale Toleranz und T-regulatorische Zellen über IL10?)

Atopische Symptome finden oft nicht am Ort der eigentlichen Ursache statt (zB Bienenstich im Oberarm und Quaddeln im Unterarm)