[ Prev ] [ Index ] [ Next ]

Vorlesung 1: Bestens gewappnet: die Schutzfunktionen der Haut

Lernziele

  1. die Grundfunktionen der Haut benennen können. (MC) (SMPP)
  2. den makroskopischen (Leisten- und Felderhaut) und den mikroskopischen Aufbau der normalen Haut in Grundzügen beschreiben können (Schichten, Gewebe, Zellen und Strukturen wie Drüsen, Haare, Blutgefäße, Nervengewebe). (MC) (SMPP)
  3. die strukturellen Bestandteile der Haut ihren jeweiligen Funktionen zuordnen können. (MC) (SMPP)


Lernziel 1

Grundfunktionen der Haut

Lernziel 2

makroskopischer Aufbau

mikroskopischer Aufbau

bei physiologischer Verhornung oben keine Kellkerne mehr (bei Schleimhäuten auch oben Zellkerne)

Lernziel 3

strukturelle Bestandteile der Haut und Funktionen
siehe LZ2


weitere Notizen

Gute Dermabücher

Cellulite - Anschwellen der Bindegewebssepten (hormonell gesteuert - Östrogene)
Cellulitis - Entzündung des Unterhautgewebes

an Schweißdrüsen Acetylcholin freigesetzt (kein Noradrenalin) jedoch sympatische Innervation!
an Ganglien parasympathisch und sympathisch Acetylcholin (parasympathisch dann auch postgangl. AtCh, sympathisch meist Noradrenalin)

Wärmeabgabe an Luft meist irrelevant, wichtiger ist Abstrahlung an Gegenstände

Sensorpotentialsintensität wird als AP frequenzkodiert
Sensoren können dynamisch/differenzial (schnell adaptierend — Gewöhnung auf sensorischer Ebene) und statisch messen