Seminar Prolog: Moleküle der Gefühle

Lernziele

  1. die Prinzipien von Biosynthese, Abbau und molekularer Wirkung wichtiger gefühlsrelevanter Hormone erläutern können. Wissen/Kenntnisse (kognitiv)
  2. die Prinzipien und Methoden der Gefühlsobjektivierung bei der Erforschung von Gefühlen erläutern und ihre Aussagemöglichkeit bewerten können. Wissen/Kenntnisse (kognitiv)
  3. an einem Beispiel (Depression, Liebe) die beteiligten Hormone in verschiedenen Phasen der Gefühlsbildung nennen und ihre Wirkung einschätzen können. Wissen/Kenntnisse (kognitiv)
  4. die Entstehung von Gefühlen als einen komplexen Prozess erfassen, der durch ein vielfältiges Muster räumlich und zeitlich veränderbarer Botenstoffe hervorgerufen wird. Einstellungen (emotional/reflektiv)


Lernziel 1

gefühlsrelevante Hormone
Dopamin

Prolaktin — Peptid
Oxytocin (und Vasopressin) — Peptidhormon, sehr ähnlich zu Vasopressin
Endorphine — Neuropeptide
Endocannabinoide — Neurotransmitter mit Eicosanoid-Struktur

Lernziel 2

Gefühlsobjektivierung

Lernziel 3

Phasen der Gefühlsbildung

Lernziel 4

Emotionen



weitere Notizen



Backlinks: M22:M22 Prolog Epilog